Inhalt der Seite

Bildung und Teilhabe





teilhabe-claim

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus Familien mit einem geringen Einkommen werden mit dem Bildungs- und Teilhabepaket unterstützt. Mit den Leistungen werden die Zukunftschancen der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsene verbessert.

Informationen zu den Leistungen gibt es auch in einem Info-Flyer zum Bildungs- und Teilhabepaket im Kreis Recklinghausen.


Das Bildungs- und Teilhabepaket umfasst folgende Leistungen:


  • Ausflüge und mehrtägige Fahrten in der Schule, der Kindertagesstätte oder der Kindertagespflege,
  • Schulbedarf,
  • Schülerbeförderung,
  • notwendige Lernförderung,
  • Teilnahme an der gemeinschaftlichen Mittagsverpflegung an Schulen, Kindergärten, integrativen Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege sowie
  • Leistungen zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben.


Wer erhält Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket?

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis zum vollendeten 25. Lebensjahr, die eine der folgenden Leistungen erhalten, haben grundsätzlich einen Anspruch auf die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket:

  • Arbeitslosengeld II (Grundsicherung, Sozialgesetzbuch II oder auch "Hartz IV") vom Jobcenter Kreis Recklinghausen
  • Hilfe zum Lebensunterhalt sowie Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung (Sozialgesetzbuch XII oder Sozialhilfe)
  • Hilfen aus dem Asylbewerberleistungsgesetz
  • Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz
  • Kinderzuschlag von der Familienkasse

Die Leistungen zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben (Teilhabepaket) werden nur Kindern und Jugendlichen bis einschließlich 17 Jahren gewährt.

 

Was ist zu tun, um Leistungen zu erhalten?

Die Leistungen für Bildung und Teilhabe gelten grundsätzlich mit dem Antrag auf Grundsicherung nach dem Sozialgesetzbuch II beim Jobcenter Kreis Recklinghausen ("Hartz IV") als mitbeantragt. Nur für die zusätzliche Lernförderung ist noch ein gesonderter Antrag mit einer Bestätigung durch die Schule notwendig.

Alle anderen Leistungen werden übernommen, wenn entsprechende Bestätigungen und Kostennachweise vorgelegt werden. Für Ausflüge und Fahrten gibt es dazu ein eigenes Formular.

Familien, die Hilfen zum Lebensunterhalt sowie Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung, Hilfen aus dem Asylbewerberleistungsgesetz, Wohngeld oder Kinderzuschlag erhalten, wenden sich im Kreis Recklinghausen für die Beantragung von Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket an die Stadtverwaltung in ihrem Wohnort.

Eltern können sich mit allen Fragen zum Bildungs- und Teilhabepaket an die zuständigen Stellen in allen zehn Städten des Kreises Recklinghausen wenden. Die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner helfen bei allen Fragen gerne weiter und unterstützen Berechtigte dabei, die Leistungen in Anspruch zu nehmen. Die Ansprechpartner in den Städten finden Sie auf dieser Seite unter Kontakt.

Die für den Erhalt von Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket benötigten Formulare finden Sie auf dieser Seite unter Downloads.


In welcher Höhe werden Leistungen erbracht?


Ausflüge und Fahrten
Für Tagesausflüge und mehrtägige Fahrten in der Schule, der  Kindertagesstätte oder der Kindertagespflege werden die  Kosten in voller Höhe übernommen. Ein Taschengeld oder  Kosten für persönlichen Bedarf werden nicht übernommen.

Schulbedarf
Zum Schulbedarf gehören zum Beispiel die Schultasche,  Hefte, Stifte, Mal- und Zeichenmaterial oder Sportzeug.  Die Hilfen für Schulkinder aus Familien, die Leistungen nach dem SGB II („Hartz IV“) erhalten, werden pauschal anerkannt und anteilig zu Schuljahresbeginn zum 1. August sowie zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres zum 1. Februar ausgezahlt. Für Kinder, die vorzeitig eingeschult werden oder die älter als 15 Jahre  sind, legen Eltern bitte eine Schulbescheinigung vor. Aktuell (Stand Januar 2021) beträgt die Unterstützung insgesamt 154,50 Euro im Jahr. Für die folgenden Schuljahre wird der  Betrag regelmäßig angepasst. 

Schülerbeförderung
Die Kosten für die Fahrt zur Schule werden in NordrheinWestfalen durch die Schulämter bewilligt und übernommen.  Im Kreis Recklinghausen wird der Eigenanteil der Familien  für die Schülerbeförderung mit dem sogenannten „SchokoTicket“ aus dem Bildungs- und Teilhabepaket übernommen.

Lernförderung
Reichen die Lernförderangebote einer Schule nicht aus,  können Kosten für eine geeignete außerschulische Lernförderung des Kindes aus dem Bildungs- und Teilhabepaket  übernommen werden. Dies ist vor allem möglich, wenn die kommende Versetzung gefährdet ist. Aber auch für  einen insgesamt besseren Notendurchschnitt oder das  Erreichen eines höheren Schulabschlusses ist die Unterstützung möglich.

Mittagessen in Schule, Kindertagesstätte  oder Kindertagespflege
Bietet die Kindertageseinrichtung, die Tagespflege oder die  Schule, die ein Kind besucht, eine gemeinsame Mittagsverpflegung an, werden die Kosten dafür aus dem Bildungs- und Teilhabepaket übernommen.

Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben
Alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren sollen ihre  Freizeit mit Anderen in Gemeinschaft verbringen können.  Das Bildungs- und Teilhabepaket fördert dazu Vereinsmitgliedschaften, Schwimmkurse und Musikunterricht oder die  Teilnahme an gemeinsamen Freizeiten. Dafür stehen für  jedes Kind monatlich pauschal 15 Euro zur Verfügung.  Dieses Geld kann auf verschiedene Angebote aufgeteilt  oder auch für eine größere Aktivität angespart werden.